Leibliches Wohl


Metwabe – alkoholfei!

Metwabe – alkoholfei!


Gepostet Von am Mai 21, 2018

Glätscherwasser aus den Nebelbergen von oberhalb des Kheled-zâram, schön kalt, Senf und Honigtau (alkoholfreier Met) hat die Metwabe auf den Tolkien Tagen für euch dabei! Da kann es ruhig warm werden. Wir sind vorbereitet.

Mehr
Geldersche Maesvalleij

Geldersche Maesvalleij


Gepostet Von am Mai 21, 2018

Vegetarier aufgepasst. Die Geldersche Maesvalleij hat für euch einiges im Angebot: vegetarisches Essen wie z.B. Maiskolben oder gegrillte Auberginen. Vegetarische Burger etc. machen auch den ernährungsbewussten Elben satt.

Mehr

Bier ist in ganz Mittelerde verbreitet und besonders im Auenland und in Bree sehr beliebt. Bekannte Wirtshäuser sind das Gasthaus „Zum Grünen Drachen“ in Wasserau, der Goldene Barsch in Stock, wo es laut Pippin das „beste Bier im Ostviertel“ geben soll, und das Gasthaus „Zum Tänzelnden Pony“ in Bree, wo ein „vortreffliches Bier“ ausgeschenkt wird, wie Sam Gamdschie feststellt.
Berühmt geworden ist das „lächerliche Lied“ „Der Mann im Mond trank gutes Bier“, ein Unsinnslied über die Geselligkeit, ein auenländischer Schwank aus dem ausgehenden Dritten Zeitalter, verfasst von Bilbo Beutlin und vorgetragen von Frodo im Tänzelnden Pony, sicher wird auch das Tolkien Ensemble auf den Tolkien Tagen diesesn Lied zum besten geben.

Es handelt von einem Wirtshaus – und wenigstens die erste Strophe sei hier wiedergegeben:

„ Ein alter Krug, ein fröhlicher Krug
Lehnt grau am grauen Hang.
Dort brauen sie ein Bier so braun,
Daß selbst der Mann im Mond kam schaun
Und lag im Rausche lang. “
— J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe.
Erstes Buch, Neuntes Kapitel: Im Gasthaus zum Tänzelnden Pony

1420er

Allgemein bekannt ist jedoch, dass das beste Bier allgemein das 1420er war. Genau dieses Bier wird von der Brauerei fleuther aus Geldern speziell für den Tolkien Tag gebraut. 1420er Malz nannte man die Gerste aus dem Nordviertel, die im Jahr 1420 A. Z. geerntet wurde, aufgrund ihrer hervorragenden Qualität wurde der Ausdruck „Vierzehnzwanziger“ später bei den Hobbits ein feststehender Begriff für ein gutes Bier. Seid also gespannt und kommt das beste Bier Mittelerdes auf den Tolkien Tagen probieren.

Wargbier

Nicht nur für Hobbits, auch für die dunklen Geschöpfe Mittelerdes haben Sylvana Westphal und Oliver Stöcker von fleuther etwas gebraut. Das kräftige Wargbier wird sicher auch Orks und Uruks munden.

fleuther

fleuther Craftbeer ist hangemachtes Bier vom Niederrhein.

Am 10. Dezember 2016 haben Sylvana und Oliver mit dem Verkauf in ihrem kleinen Laden am Ostwall 49 begonnen.

Der Firmenname fleuther bezieht sich auf die Fleuth dem Nebenarm der Niers direkt gegenüber ihres Zuhauses. Firmengründer sind Oliver Stöcker – Bierfreak und gebürtiger Gocher und Sylvana Westphal – das kreative Berliner Stadtkind, Organisations- und vor allem Motivationstalent.

Mehr
Gaumenjubel

Gaumenjubel


Gepostet Von am Mrz 19, 2018

Fischliebhaber aufgepasst. Zur Ergänzung unseres kulinarischen Angebotes bietet euch Gaumenjubel Flammlachs und Kibbeling vom Feinsten.

Flammlachs, eine beliebte Art der Zubereitung von Lachs am offenen Feuer. Der original genannte „Leumulohi“hat in Finnland und Skandinavien eine lange Tradition.

Mehr
Schloss Beck

Schloss Beck


Gepostet Von am Mrz 15, 2018

Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr wieder von Schloss Beck unterstützt werden und euch so weitere Köstlichkeiten anbieten können. Freut euch auf köstliche Dinnede und leckers Brot aus dem Holzbackofen. Grundlage der Dinnede sind Teiglinge aus Bauernbrotteig, welche dünn ausgezogen werden. Mit Zwiebeln, Speck oder Tüftenscheiben (Kartoffelscheiben) belegt, werden sie im glühend heißen Holzbackofen gebacken. Alles vor den Augen der Gäste, auf dass diese sich mit Augen, Nase und Gaumen daran laben mögen.

Mehr
Hanfbäckerei

Hanfbäckerei


Gepostet Von am Mai 12, 2017

Die bekannte Hanfbäckerei wird ebenfalls auf dem Tolkien Tag dabei sein und unser kulinarisches Angebot bereichern. „Ach, gar so mannigfaltig erlabet es meinen Magen ich will gar mannigfaltig Hanf vertragen!“ Wer den in der Überschrift aufgegriffenen Satz einmal gesagt hat, ist leider nicht mehr überliefert; wichtig ist auch nur die Aussage, hinter der wir vollends stehen: Hanf schmeckt, ist sehr bekömmlich und sehr vielfältig in seiner kulinarischen Einsetzbarkeit. Denn sei’s Wurst, sei’s Brot, sei’s Fladen oder Küchlein fein – die Speisen aus Hanf Euer Entzücken soll’n sein!

Ihr werdet überrascht sein, was man aus der Naturware Hanf alles Köstliches zaubern kann.

Mehr