Dr. Helmut W. Pesch

Gepostet Von Sebastian Kleinen am Jan 16, 2018


Helmut W. Pesch studierte Anglistik, Kunstgeschichte und klassische Archäologie an der Universität zu Köln und der University of Glasgow. 1981 promovierte er zum Dr. phil mit dem Thema Fantasy. Die 1982 veröffentlichte Arbeit (2. Ausgabe 2001) war die erste Studie in Deutschland über Fantasy-Literatur. Pesch wurde hierfür 1982 mit dem Deutschen Fantasy Preis ausgezeichnet. Er betätigt sich auch als Illustrator und Kartenzeichner oder Übersetzer (aus dem Englischen) und als Literatur- und Sprachwissenschaftler. Des Weiteren arbeitete er ab 1987 als Verlagslektor für Belletristik bei der Verlagsgruppe Lübbe, und war seit Oktober 2011 Lektor für digitale Medien bei Bastei Entertainment, dort ab 2013 bis zu seinem Ruhestand im September 2015 Programmleiter, zuerst bei Bastei Entertainment und ab 2014 in der neugegründeten Abteilung Content Management, die sich mit Stoffentwicklung und crossmedialen Projekten beschäftigt.

Vortrag auf dem Tolkien Tag 2018: „Tolkien & seine Freunde als Romanfiguren“

Inzwischen sind die Oxforder „Inklings“ selbst zu einer Art Mythos geworden – eine goldene Zeit der Gelehrsamkeit und Männerfreundschaft. Ihre Fiktionalisierung beginnt bereits zu Lebzeiten, etwa in Tolkiens unvollendeter Geschichte „The Lost Road“ oder in C. S. Lewis’ „Out fot he Silent Planet“, dessen Held Elwin Ransom Züge von Tolkien trägt. Es gibt darüber hinaus zahlreiche Romane und Erzählungen, in denen vor allem Tolkien und Lewis als Figuren auftraten – von Fantasy-Romanen über Krimis bis zu Thrillern.

Pin It on Pinterest

Share This