Cosplay? LARP? Reenactment? Wo ist der Unterschied?

Gepostet Von Sebastian Kleinen am Apr 29, 2016


Wir nennen Sie meist „Gewandungsgruppen“ oder „Darsteller“, wenn wir über alle Arten von Gruppen, die auf dem Tolkien Tag ihr Lager aufschlagen, zusammen sprechen. In der Presse werden, seit dem Aufkommen von Cosplay auf Großveranstaltungen wie der Leipziger Buchmesse, der Roleplay Convention in der Köln Messe, dem Elf Fantasy Fair in den Niederlanden oder dem Japantag in Düsseldorf, oft alle unter diesem Namen geführt die „gewandet“ oder „kostümiert“ auf Fantasy-Veranstaltungen auftreten. Dies wird den verschiedenen Hobbys allerdings nicht gerecht. Daher möchten wir hier kurz die drei großen Hobbys darstellen. Als Erkennungszeichen für den Laien beziehen wir uns hier auf die „Bewaffnung“ der verschiedenen Gruppen.

Der Reenactor

ReenactorReenactment (englisch für Wiederaufführung, Nachstellung) nennt man die Neuinszenierung konkreter geschichtlicher Ereignisse in möglichst authentischer Weise. Über den Weg der historischen Wiedererlebbarkeit soll Geschichte verständlich und erlebbar gemacht werden. Das historische re-enactment ist der zentrale Teil der von dem britischen Philosophen und Historiker Robin George Collingwood aufgestellten Theorie der Historiographie. Die Nachstellung von historischen oder sagenhaften Ereignissen geht allerdings bis in die Antike zurück. Bei sagenhaften Ereignissen sind wir nicht mehr weit von der Phantastik entfernt. Auf dem Tolkien Tag versuchen Reenactoren ihre Rolle ebenfalls möglichst authentisch darzustellen. Hierbei wird auch auf Tolkiens Quellen zurückgegriffen. So haben die Rohirrim beispielsweise eine historische Vorlage, unter anderem, in den Goten als ein Volk von Reiterkriegern, die ihre Zweikämpfe zu Pferde austrugen und in kurzer Zeit große Entfernungen überwinden konnten. Sie benutzten hierbei überwiegend Lanzen oder Speere, was ihnen eine strategische Überlegenheit gegenüber den Infanterietruppen bescherte. Diese Einflüsse finden sich dann auch in Gewandungen der Darsteller wieder. Hier wird oft auch Wert darauf gelegt mit historisch belegten Materialien zu Arbeiten. Für den Laien sind diese meist auch an ihren „echten“ Schwertern zu erkennen.

Der LARPer

LARPerLive Action Role Playing (LARP) oder Live-Rollenspiel bezeichnet ein Rollenspiel, bei dem die Spieler ihre Spielfigur auch physisch selbst darstellen. Es handelt sich also um eine Mischung aus dem Pen-&-Paper-Rollenspiel und dem Improvisationstheater. Das Spiel findet in der Regel ohne Zuschauer statt. Die Teilnehmenden können im Rahmen einer Rolle, die die eigene Figur und ihre Eigenschaften und Möglichkeiten beschreibt, frei improvisieren. Die Spielfigur wird Charakter genannt. Soweit möglich, finden Liverollenspielveranstaltungen an Spielorten statt, deren Ambiente dem Szenario der Spielhandlung entspricht, und die Charaktere werden mit einer entsprechenden Gewandung kostümiert. Dies zeigt schon, dass der Tolkien Tag eigentlich nicht die „natürliche Umgebung“ eines LARPers ist, denn Darstellung für Besucher ist eigentlich nicht sein Metier. Daher war es für uns als Veranstalter mit dem Anspruch, alle Menschen zusammenzubringen, die sich auf welche Art auch immer, mit Tolkien und seinem Werk auseinandersetzen, schwer LARPer für diese Veranstaltung zu begeistern. Im LARP ist man üblicherweise unter gleichgesinnten und spielt sein Spiel. Zuschauer sind hierbei eher störend. Wir freuen uns aber sehr, dass wir Gruppen gefunden haben, die ihr Hobby auf dem Tolkien Tag präsentieren, für uns eine Ausnahme machen, für viel Freude bei den Besuchern sorgen und auch Interessierte finden, die in das Hobby einsteigen wollen. Für den Laien sind diese meist an den typischen LARP-Polsterwaffen zu erkennen.

Der Cosplayer

CosplayerCosplay (jap. コスプレ, kosupure) ist ein japanischer Verkleidungstrend, der in den 1990er Jahren mit dem Manga- und Animeboom auch in die USA und nach Europa kam und somit das jüngste dieser Hobbys. Beim Cosplay stellt der Teilnehmer eine Figur – aus Manga, Anime, Computerspiel oder Film – durch Kostüm und Verhalten möglichst originalgetreu dar. Auf dem Tolkien Tag orientieren sich Cosplayer meist an den Vorlagen aus den Herr-der-Ringe- oder Hobbit-Filmen und versuchen die Kostüme aus den Filmen oft sehr nah am Original zu kopieren. Orginalgetreu schließt hier aber nicht aus, dass auch sehr moderne Materialien und Stoffe zum Einsatz kommen, die dann beispielsweise Metall imitieren. Für den Laien sind Cosplayer meist an ihren „Kunstwaffen“ zu erkennen. Diese sind meist selbstgebaut, sind reine Zierde und nicht für den Schaukampf geeignet.

Mischformen

MischformDa wir uns im phantastischen Genre bewegen und es auf dem Tolkien Tag, ähnlich wie in Tolkiens Werken, nur auf dem ersten Blick „Schubladen“ gibt, wird auch so mancher Besucher und Darsteller sich nicht 100%ig in eine dieser Kategorien einordnen lassen. Mancher Reenactor ist auch gelegentlich LARPer (wie die Gruppe Dunedain Germany z.B.) und mancher Cosplayer orientiert sich nach und nach in Richtung Reenactment, so dass es auch dazu kommt, dass sich Aspekte aus allen drei Hobbys bei einzelnen Personen feststellen lassen. Dennoch fühlt sich z.B. ein LARPer sicher geschmeichelt, wenn man ihn als solchen erkennt und zu schätzen weiß, dass er sein Hobby mit den Besuchern teilt, auch wenn dies Anfangs für den Ein oder Anderen etwas Überwindung gekostet hat.

Zum Schluss sei noch gesagt: Komm mit uns auf eine Reise nach Mittelerde. Egal wie Du Dich Kleidest, egal was Du gerne machst, wen Du darstellen möchtest und was Dein Beweggrund war zu uns zu kommen. Sei herzlich willkommen und tauche ein in die Vielfalt, die die verschiedenen Gruppen Dir bieten. Auch jene, die ganz ohne Kostüm auskommen. Denn auf dem Tolkien Tag sind schließlich Tolkienisten aller Art ob Wissenschaftler, Fans, Tabletopper, Trade-Card-Gamer, Brettspieler, PC- oder Konsolen-Gamer, Sportbogenschützen, Metbrauer, Hornschnitzer, Buchhändler, Sammler, Aquaristen, Karnevalisten, Künstler, Musiker und viele weitere anzutreffen, die sich über jeden Besucher freuen, auch wenn dieser von Tolkien bisher noch nie etwas gehört hat und die Neugier der Beweggrund des Besuches war.

Wir wünschen viel Spaß auf unserer Veranstaltung die von Fans für Jedermann, ehrenamtlich, organisiert wird und die jedes Jahr am Wochenende nach Pfingsten in Geldern-Pont stattfindet.

Pin It on Pinterest

Share This